Home Über Vorstand Publikationen Presse Satzung Veranstaltungen Beitritt Galerie Kontakt Impressum
Verein für Brunsbütteler Geschichte e.V.
Verein für Brunsbütteler Geschichte e.V. Home Über Vorstand Publikationen Presse Satzung Veranstaltungen Beitritt Galerie Kontakt Impressum
mern ab, an welchen Gebäuden wir die Aluplatten anbringen dürfen“, sagt Thomas Schaack. Johannes Wöllfert hat die ent- sprechenden Texte für die Ta- feln bereits Korrektur gelesen. Für das Vorhaben, das rund 1000 Euro kostet, habe Micha- el Mohr mittlerweile Sponso- ren gefunden. Über weitere Projekte, die der Verein für Brunsbütteler Geschichte und das Heimatmu- seum gemeinsam anschieben wollen, wird in der Vorstands- sitzung im Juni beraten.
ter Vorsitzender des Vereins für Brunsbütteler Geschichte, hat gemeinsam mit Ratsherr Michael Mohr, dessen Idee das Ganze ist, ein Konzept ausge- tüftelt. Mithilfe von 25 Info-Ta- feln entlang der Koogstraße bis zur Fähre soll die Entwicklung der Schleusenstadt dargestellt werden. Die Südseite und Brunsbüttel-Ort sind nicht be- rücksichtigt. Beide Stadtteile sollen erst in einem zweiten und dritten Schritt folgen. „Mo- mentan klären wir mit den ent- sprechenden Hauseigentü-
Die neue Stadtrallye soll in erster Linie Urlauber und Ta- gesgäste ansprechen – zum Beispiel die Cuxhaven-Touris- ten, die mit der Elbefähre nach Brunsbüttel kommen. Sie sol- len auf diese Weise die Schleu- senstadt besser kennenlernen. „Wir wollen natürlich auch Kinder einbeziehen.“ Das be- deutet, dass es unterschiedli- che Niveaustufen geben wird. Parallel zur Stadtrallye wird auch der Historische Pfad ent- lang der Koogstraße weiter ge- plant. Thomas Schaack, zwei-
durch die Stadt könnte am Hei- matmuseum starten – und an den Schleusen enden.“ Anfang der 90er-Jahre hatte der damalige Realschullehrer Johannes Willer bereits ein Ral- lye-Konzept ausgearbeitet. „Vor allem Schüler sind mithil- fe des beliebten Fragebogens durch die ganze Schleusenstadt geschickt worden. Mittlerweile ist die Rallye aber nicht mehr aktuell“, so Wöllfert. Einige der Gebäude, auf die sich die Fra- gen beziehen, existieren heute gar nicht mehr.
Von Michaela Reh
Brunsbüttel– Der Verein für Brunsbütteler Geschichte und das Heimatmuseum in Brunsbüttel-Ort wollen ge- meinsam eine Stadtrallye ent- wickeln. Weitere Kooperati- ons-Projekte sollen folgen, unter anderem themenbezo- gene Ausstellungen, um die vielen Schätze der Einrich- tung zu präsentieren. „Unser Ziel ist es, das histori- sche Marktgeviert rund um die Jakobuskirche wieder zu bele- ben“, sagt der Vorsitzende des Vereins für Brunsbütteler Ge- schichte, Johannes Wöllfert. Einen Teil dazu hätten bereits die ansässigen Gastronomen beigetragen, die gemeinsame Veranstaltungen auf die Beine stellen. Aber Wöllfert wünscht sich, dass vor allem das Mu- seum ein noch größerer Anzie- hungspunkt wird. Personell sind die Weichen für eine gute Zusammenarbeit schon gestellt: Silke Eikermann- Moseberg, seit März Leiterin des Heimatmuseums, ist zur neuen Beisitzerin der Hobby- Historiker gewählt worden. „So vermeiden wir Reibungsverlus- te, die es in der Vergangenheit oft gegeben hat“, sagt Wöllfert. Silke Eikermann-Moseberg freut sich schon auf die enge Kooperation: „Es ist einfach toll, Teile der Sammlung des Muse- ums mit historisch so engagier- ten Menschen diskutieren zu können.“ Als nächstes will der Verein jetzt Ideen für die Rallye sam- meln. Dazu sollen interessierte Brunsbütteler ins Boot geholt werden. Ein erster Termin steht bereits fest: 4.Juni, 15 Uhr. Dann sollen sich alle Interes- sierten im Heimatmuseum ver- sammeln. „Wir hoffen, dass möglichst viele mitmachen, ihre Einfälle einbringen und gemein- sam mit uns die Fragen entwi- ckeln“, sagt Wöllfert. Eine Route schwebt dem Vorsitzen- den schon vor: „Der Rundgang
Kooperation geplant Verein für Brunsbütteler Geschichte und Heimatmuseum wollen engerzusammenarbeiten
Freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit: Silke Eikermann-Moseberg, Leiterin des Heimatmuseums, und Johannes Wöllfert, Vorsitzender des Vereins für Brunsbütteler Geschichte.Foto: Reh
Brunsbütteler Zeitung 21. April2016
Brunsbütteler Zeitung 15. Februar 2017
Juli 2017 - Gewinner beim Stadtquiz stehen fest Die Gewinner beim Quiz 2017 des Vereins für Brunsbütteler Geschichte und der Stadtbücherei stehen fest.  Ingrid Grzemba ,die Leiterin der Stadtbücherei, Thomas Schaack und Johannes Wöllfert,die beiden Vorsitzenden  des VfBG, haben die bis 14.Juli eingegangenen Antworten ausgewertet und die Gewinner ermittelt.  Siegerin wurde Wiebke Tesch, dicht gefolgt von Ernst Tesch auf dem 2.Platz.   Dritte wurde Violet Heeckt aus Kiel.  Den 4.Platz erreichte Helga Raap aus Brunsbüttel-Ort.  Fünfter wurde der Schüler Tobias Süfke.  Diese und alle weiteren Gewinner können ab Montag 24.Juli die Gewinne in der Stadtbücherei abholen.  Obwohl über 60 Aufgabenbögen in der Stadtbücherei und im Heimatmuseum abgeholt wurden, entschlossen sich  nur 8 Personen zur Abgabe. Deshalb bekommen alle einen Preis.   Waren die 20 Fragen doch zu schwer?   Die Antworten waren in der Jakobuskirche, dem Heimatmuseum und der Stadtbücherei zu finden! 
Presse Presse