VfBG LogoDie Ziele des Vereins sind hauptsächlich die Pflege des Geschichtsbewusstseins, die Herausgabe von Büchern und sonstigen Schriften sowie die Mitträgerschaft für das Heimatmuseum der Stadt Brunsbüttel. Der Verein unternimmt Exkursionen, lädt zu Vorträgen ein und vieles mehr. Näheres erfahren Sie unter "Satzung", oder nehmen Sie doch einfach einmal an einem unserer monatlichen "Historischen Gesprächen" teil, siehe "Termine, Aktuelles".

Der Gründungstag des Vereins für Brunsbütteler Geschichte e.V. war der 11. November 1948. An diesem Tage kamen im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses in Brunsbüttel- Ort (heute das Heimatmuseum) die nachstehend aufgeführten Herren zusammen und beschlossen die Gründung des Vereins.

Die Initiatoren des Vereins:
 
Heinz Heinrich Pastor
Hans Kaminski Bürgermeister
Adolf Gabriel Lehrer
Friedrich Piehl Landwirt und Oberdeichgraf
Heinrich Wümpelmann Altbauer
Johannes Haack Altbauer
Heinrich Koch Kirchenrechnungsführer
Adolf Kluge Baumeister
Wilhelm Johnsen Heimatforscher

Eigentlich hatte schon alles viel früher beginnen sollen, wie Bürgermeister Kaminski später einmal berichtete. Schon 1945, als Pastor Heinrich nach Brunsbüttel verschlagen worden war, hatte dieser danach gestrebt, alles über die Geschichte des Kirchspiels wissen zu wollen. Aber - die Menschen hatten damals, bei Hunger und Kohlenmangel, andere Sorgen. Pastor Heinrich mußte dann noch drei Jahre warten, ehe er, inzwischen zum Seelsorger der Jakobuskirche bestellt, gemeinsam mit Wilhelm Johnsen, eine Denkschrift an den Kreis verfasste, in der die Herausgabe einer Heimatchronik gefordert wurde. So kam es, dass ein Berliner zum Vorsitzenden des Vereins für Brunsbütteler Geschichte wurde.