01.03.2021 Die Kaffeeröstmaschine im Heimatmuseum.

Im Heimatmuseum steht seit vielen Jahren eine Kaffeeröstmaschine. Die Röstmaschine hat in den Nachkriegsjahren in dem Kolonialwarengeschäft Widderich auf der Südseite gestanden und so manche Kaffeebohne für viele herrliche Tassen Kaffee geröstet. 1972 wurde das gute alte Stück Kaffeetechnik ausgemustert und kam als Erinnerungsstück ins Museum.

"Test bestanden" sagt Heiner Voß nach bestandener Prüfung

Herr Bunsen als Leiter des Museums hat nun die Idee, die Maschine wieder zu Anschauungszwecken zu aktivieren. Als ersten Schritt musste die Sicherheit der Elektrotechnik und die einwandfreie Funktion der Mechanik überprüft werden. Diese Aufgabe wurde von Heinrich Voß, dem 1. Vorsitzenden unseres  Vereins, der während seiner aktiven Berufsjahre als Elektroingenieur tätig war, übernommen. Nach einer umfangreichen Prüfung konnte ein erfolgreicher Funktionstest durchgeführt werden. Es bleibt aber noch viel zu tun, bevor die erste Kaffeebohne geröstet werden kann. Wer Interesse hat, kann mitmachen und sich bei uns melden. „Kaffee rösten ist Teamarbeit! Wir schaffen das!“, sagt Herr Bunsen. Wir hoffen, dass wir im Laufe des Jahres den ersten selbst gerösteten Kaffee trinken können.

        

Fa. Widderich auf der Südseite in der Fährstraße                                           Thorleif Bunsen, Leiter des Heimatmuseums, an der Röstmaschine